Info
Kontakt
Veranstaltungen
Fachliteratur
Netzwerk
Blog
Dr. Ursula Lengauer

Chancengleichheit

Lengauer Ursula am 22.9.2007
Sa 22
Sep
Soll frau sich damit trösten? Der Darmstätter Soziologe Michael Hartmann hat belegt, was uns beim Lesen der Klatschspalten fast entgangen wäre: Die europäischen Eliten in Wirtschaft und Politik (und wir dürfen es ihm getrost voraussagen: auch in den Universitätshierarchien, damit will Hartmann sich nämlich demnächst befassen) rekrutieren sich vorwiegend aus Abkömmlingen gut- bis großbürgerlicher Familien. Dafür stehen unsre Chancen als Arbeiter- oder Bauernkind ganz gut, wenn wir den Nobelpreis anstreben.

Was heißt das für die Karriereplanung derer, die nicht dem gehobenen Bevölkerungssegment entsprungen und dazu vielleicht auch noch als Frau auf die Welt gekommen sind? Wir müssen uns nicht mehr alles selber zuschreiben, wenn wir einen Job nicht bekommen, z.B. Sondern es lag eventuell auch daran, dass wir dem Habitus der Hierarchieebene einfach nicht entsprochen haben. Uns fehlte die Kinderstube, der Stallgeruch. Und sowas läßt sich eben im späteren Leben ohne arge Selbstverleugnung nicht so leicht erwerben.

Zum Genderaspekt dieser Selbstreproduktion von Systemen lesen wir einen interessanten Text von Elisabeth Grabenweger, der Frauen in der Wissenschaft betrifft, in der aktuellen Printausgabe von IFKnow, IFKnow 2_2007.

Ansonst gilt als Erfolgskriterium Nummer eins nach wie vor: einfach möglichst entspannt Dranbleiben.
Die Wissenschaft hat festgestellt   Permalink

KW
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
1
2
36
3
4
5
6
7
8
9
37
10
11
12
13
14
15
16
38
17
18
19
20
21
22
23
39
24
25
26
27
28
29
30


Tags
Alle Kategorien
Alltagsfreuden (10)
Die Wissenschaft hat festgestellt (10)
Filme Bücher Tafelfreuden (9)
In eigener Sache (6)
Ja bitte (14)
Lernen von … (1)
Links (1)
Nein danke (4)
Praktisch (12)
WerWasWannWo (2)

 

 

Additional database features by: www.bestNET.com   www.bestHELP.at   www.berater.at   www.mediation.at   www.supervision.at   www.coaching.cc   www.training.at