ExpertInnenSinzinger Alexandra




Zurück zu allen Suchergebnissen

Interview von Mag.phil. Alexandra Sinzinger

F: Welche KlientInnen sind bei Ihnen in der Psychotherapie besonders gut aufgehoben?

Kinder und Jugendliche aller Altersstufen

Erwachsene mit den unterschiedlichsten Themen und Problemen, die etwas verändern möchten, sich selbst besser kennen und verstehen lernen wollen und die auf Ihrem Weg der Weiterentwicklung Begleitung und Unterstützung suchen


F: Wie kamen Sie zur Psychotherapie?

Einerseits ist in meiner Tätigkeit als Klinische und Gesundheitspsychologin der Wunsch immer stärker geworden, nicht nur Diagnostik zu machen, sondern meinen Schwerpunkt auf die Behandlung zu legen und hier meine Kompetenzen zu erweitern.
Andererseits aus der persönlichen Erfahrung heraus, WIE hilfreich und bereichernd Psychotherapie in einer schwierigen Lebenssituation sein kann.


F: Was hat Sie bewogen, gerade Ihren Beruf zu ergreifen?

Der Wunsch, Menschen dabei zu unterstützen und begleiten, sich selbst besser spüren, kennen und verstehen zu lernen und ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten.
Ein tiefes Vertrauen in die Ressourcen, die jeder Mensch in sich selbst trägt und ein Gefühl des Berührtseins und der Befriedigung, bei dieser Entwicklung dabei sein und sie begleiten zu dürfen.


F: Welche besonderen Fähigkeiten sind Ihrer Meinung nach in Ihrem Beruf gefordert?

Wertschätzung, Einfühlungsvermögen, Offenheit, Respekt, Sensibilität, Reflexionsfähigkeit, Kreativität, sich berühren lassen aber auch abgrenzen können, Humor

F: Weshalb haben Sie sich gerade für Ihre Arbeitsschwerpunkte entschieden?

Es sind jene Themen, die mich immer wieder 'gefunden' haben und wo ich die Erfahrung gemacht habe, KlientInnen sehr gut begleiten und unterstützen zu können.

F: Was erachten Sie als Ihren bisher größten beruflichen Erfolg?

Viele Momente der Begegnung mit KlientInnen, in denen Bewegung, bei sich selbst sein und Wachstum spürbar waren.

F: Wodurch glauben Sie, könnten die Menschen vermehrt für Ihre Dienstleistungen interessiert werden?

Durch meine Tätigkeit in der Schulpsychologie habe ich ein fundiertes Wissen über die Schulgesetze und Lehrpläne und kann diese Kenntnisse in meine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einfließen lassen.

Ich habe Erfahrung in der Diagnostik und Arbeit mit Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen (Kinder und Erwachsene).


F: Bieten Sie auch selbst Veranstaltungen an (Seminare, Workshops, Gruppen, Vorträge usw.)?

Ja, Nordic Walking Gruppen und Kurse in Progressiver Muskelentspannung und Autogenem Training mit dem Ziel der Verbesserung der Körperwahrnehmung und der Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation.
Termine finden Sie auf meiner Homepage bzw. sind weitere Einzel- und Gruppentermine auf Anfrage tagsüber, abends und am Wochenende möglich.


F: Welches Ziel wollen Sie in Ihrem Beruf noch erreichen?

Ich möchte mich persönlich und fachlich weiter entwickeln, offen für Neues bleiben, viele neue Erfahrungen sammeln und Menschen so gut ich kann auf Ihrem persönlichen Weg begleiten.

Ich möchte so gut Türkisch lernen, dass ich Psychotherapie auf Türkisch anbieten kann - hier bin ich noch ziemlich am Anfang meines Weges ;-)


F: Arbeiten Sie mit ProfessionistInnen aus anderen Berufsgruppen zusammen (ÄrztInnen, TherapeutInnen, BeraterInnen, Beratungsstellen)?

Ja, sehr gerne (ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen, PsychologInnen, PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LehrerInnen, ...)
Besonders in der Arbeit mit Kindern ist Vernetzung von großer Bedeutung.


F: Was bedeutet für Sie Glück?

BEGEGNUNG - in Beziehung sein, mich mit Menschen verbunden fühlen
BEWEGUNG - nicht stehen zu bleiben, mich von meinem Gefühl und meiner Wahrnehmung auf meinem Weg führen zu lassen, Veränderung zuzulassen, loslassen zu können
GANZSEIN - mich ganz zu fühlen, JA sagen zu können zu dem was ich tue, denke, fühle, wünsche, bin


F: Wenn Sie die berühmte "Gute Fee" nach drei Wünschen fragen würde, welche würden Sie äußern?

FREIHEIT - mein Leben selbstbestimmt gestalten zu können
BEZIEHUNG - mich anderen Menschen nahe und verbunden fühlen
GESUNDHEIT - um all das intensiv genießen zu können


F: Welche drei Gegenstände würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

meine Katze
ein Laptop zum Mailen, Chatten und Gedichte schreiben
das Buch 'le pétit prince' (Der kleine Prinz)


F: Was ist Ihr Lebensmotto?

Carpe diem


Fach-Interview von Mag.phil. Alexandra Sinzinger

F: Was ist Personenzentrierte Psychotherapie?

Personenzentrierte Psychotherapie bedeutet, dass jeder Mensch ein Potential zu konstruktiver persönlicher Entwicklung und zur Lösung seiner/ihrer Schwierigkeiten in sich trägt, wenn förderliche Bedingungen herrschen.
Meine Aufgabe als Psychotherapeutin ist es, in der therapeutischen Beziehung diese förderlichen Entwicklungsbedingungen herzustellen. Dazu zählen unbedingte Wertschätzung, Einfühlungsvermögen in die Erlebniswelt des Klienten/der Klientin und Echtheit.
Das bedeutet, die Selbstheilungskräfte werden gestärkt und der Klient/die Klientin selbst bleibt Experte/in für sein/ihr Leben, seine/ihre Probleme und den für ihn/sie richtigen Weg. Ich verstehe mich als Begleitung, die die notwendigen Bedingungen für Wachstum herstellt. Dabei begegne ich dem Klienten/der Klientin im Hier und Jetzt als Person und 'verstecke' mich nicht hinter einer 'therapeutischen Maske'.


F: Was bedeutet psychologische Diagnostik?

Psychologische Diagnostik bedeutet, mit standardisierten Testverfahren die Begabungslage sowie den Leistungs- und Persönlichkeitsbereich zu erheben, um individuell abgestimmte Unterstützung und Therapie anbieten zu können.
Besonders bei Kindern und Jugendlichen ist es wichtig, die individuellen Stärken und Schwächen zu kennen, um gezielt fördern und behandeln zu können.

Für mich persönlich bedeutet psychologische Diagnostik vor allem
... mich wertschätzend auf jemanden einlassen zu können
... in jeder sogenannten 'Schwäche' zugleich eine Stärke, nämlich den Umgang mit der 'Schwäche', die Kompensation mitzuerheben
... jemanden in seiner Individualität kennen lernen zu dürfen
... den Wunsch und die Verantwortung, die Ergebnisse im Sinne der Entwicklungsförderung und des Wachstums und nicht der 'Defizite' zu sehen


F: Was ist Coaching?

Coaching ist ein Beratungsangebot, das KlientInnen bei der beruflichen Weiterentwicklung begleitet und dabei hilft, mit schwierigen beruflichen Situationen und Entscheidungen, Leistungsdruck, Mobbing, ... umzugehen.
Ziel ist es, den Klienten/die Klientin personzentriert dabei zu unterstützen, alternative Sichtweisen und Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Es werden keine 'fertigen Lösungen' präsentiert. Die Stärken und Schwächen der Person sowie der spezifische berufliche Kontext werden miteinbezogen.


F: Was ist Supervision?

Supervision ist ein Beratungsangebot, das KlientInnen dabei unterstützt, ihre persönliche Rolle in ihrer Arbeitssituation zu reflektieren. Dies inkludiert das Verstehen des beruflichen Umfeldes, der Macht- und Kommunikationsstrukturen, der Beziehungen, der persönlichen Handlungen, Verhaltensweisen, Motivationen und Einstellungen. Ziel ist es, sowohl die Arbeitsqualität als auch die persönliche Zufriedenheit zu verbessern.





Zurück zu allen Suchergebnissen


Sie sind hier: ExpertInnen

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung