News


"[...] Bregenz (VLK) – Die neu aufgelegte Broschüre „Betreuungs- und Pflegenetz Vorarlberg 2018“ gibt einen Überblick über alle Angebote in der Betreuungs- und Pflegelandschaft Vorarlbergs. [...]"

Den gesamten Artikel sowie die Broschüre als Download finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Landespressestelle Vorarlberg, 18.7.2019

"[...] Neben der offenen Jugendarbeit bietet der Verein Jugend und Freizeit (VJF) in seinen Einrichtungen auch eine Anlaufstelle für Sorgen und Anliegen der jungen Linzerinnen und Linzer. Im Jahr 2018 wurden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern insgesamt 45.088 Informationsgespräche zu unterschiedlichen Anliegen geführt. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Neues aus Linz vom 17.07.2019

Linz (OTS) - Die Frage „Was kann ich selber tun?“ beschäftigt Krebspatienten besonders in der Zeit nach einem Krankenhausaufenthalt. Viele Betroffene wenden sich dubiosen Heilpraktikern sowie zweifelhaften, kostspieligen und oft sogar gefährlichen Behandlungen zu. Um dies zu verhindern, spricht die neue Onlineplattform selbertun.at bewusst diese Patienten an und bietet Orientierung und Unterstützung. selbertun.at ist ein Projekt der Krebsakademie des Ordensklinikums Linz und das erste digitale Vermittlungs- und Informationsangebot für die seriöse ganzheitliche Krebsnachsorge.

„Unser Ziel ist es, den Krebspatienten ein hochwertiges und leistbares Nachsorgeangebot zu bieten, das die medizinische Versorgung im niedergelassenen Bereich sowie die onkologische Rehabilitation perfekt ergänzt“, betont Sigrid Miksch, M.Sc., Leiterin des Zuweiserbeziehungsmanagements und der Krebsakademie am Ordensklinikum Linz. „Erfahrungsgemäß suchen viele Betroffene einen Gegenpol zu den häufig „passiv“ empfundenen onkologischen Therapien. Aus diesem Grund positioniere sich selbertun.at auch als erste Anlaufstelle für die seriöse ganzheitliche Nachsorge bei Krebs“, so Miksch.

Mehr als 50 zertifizierte Experten auf einer Webseite vereint

Die Krebspatienten finden auf der Webseite www.selbertun.at ein einzigartiges Netzwerk mit mehr als 50 Experten aus den Bereichen Ernährung, Psychologie, Pflege, Bewegung, Komplementärmedizin, Kreativ- und Körpertherapien sowie Rehabilitation, Beratung und Selbsthilfe. Allesamt wurden sie an der Krebsakademie des Ordensklinikums Linz Barmherzige Schwestern ausgebildet, zertifiziert und verfügen über ein dementsprechendes Know-how im Umgang mit Krebspatienten. Zudem haben sich alle verpflichtet, jährlich facheinschlägige Fortbildungsmaßnahmen zu absolvieren. „Wir vereinen auf selbertun.at zahlreiche wissenschaftlich fundierte Nachsorgeangebote, die tatsächlich Wirkung zeigen“, so Miksch. Da bis zu 70% der Krebspatienten in Europa auch Angebote ...
Quelle: OTS0092, 16. Juli 2019, 13:23

Zitat Tiroler Tageszeitung vom 12.07.2019:

Jemand, der stationär gepflegt wird, sollte auch sein 13. und 14. Gehalt für die Finanzierung verwenden müssen. Das hat Gemeindebund-Präsident und ÖVP-Bürgermeister Alfred Riedl via TT befunden. [...] ...
Quelle: Tiroler Tageszeitung

Zitat Tiroler Tageszeitung / Bezirk Landeck vom 11.07.2019:

LH Platter und LR Tilg stellten neues Care-Management im Pilotbezirk Landeck vor. Zwei Koordinatorinnen helfen, beraten und vermitteln. [...] ...
Quelle: Tiroler Tageszeitung

Zitat Kleine Zeitung vom 13.07.2019:

Die Klagenfurter ilogs-Gruppe hat eine Sicherheitsuhr mit integriertem E-Health-System entwickelt, die Leben retten soll. [...] ...
Quelle: Kleine Zeitung

Zitat Kronen Zeitung / Salzburg vom 13.07.2019:

Das Buurtzorg-Modell rollt in den Niederlanden die Pflege aus einer neuen Perspektive auf: Es arbeiten Teams, die sich selbst organisieren, direkt und ganzheitlich am Menschen. Ein Ansatz, der die Pflege attraktiver und leistbarer machen könnte, meint jetzt die AK. Die Volkshilfe könnte einen Pilotversuch starten. [...] ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat medinside.ch vom 15.09.2019:

Nicht nur mit marktgerechten Löhnen, guten Sozialleistungen und attraktiven Weiter- und Entwicklungsmöglichkeiten, sondern auch mit generationengerechten Arbeitsmodellen will die Lindenhofgruppe ihre Attraktivität als Arbeitgeberin erhalten und weiter steigern. [...] ...
Quelle: medinside

Zitat meinbezirk.at - Tirol/Kitzbühel vom 15.09.2019:

Land prüft Buurtzog-Modell und nimmt sich der wohnortnahen Betreuung von jungen Menschen an. [...] Pflege ist kein Randthema – es gehört in die Mitte unserer Gesellschaft. Deshalb freue ich mich ganz besonders, dass mein Antrag zur Prüfung des niederländischen Pflegemodells für Tirol im Landtag einstimmig beschlossen wurde, so Claudia Hagsteiner, LA der neuen SPÖ Tirol. [...] ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat domradio.de vom 16.07.2019:

Der Osnabrücker Caritasdirektor Franz Loth warnt davor, das Thema Digitalisierung in der Pflege zu ignorieren. Es sei falsch, das Thema auf sich zukommen zu lassen und nicht aktiv zu gestalten. [...] ...
Quelle: domradio.de

 Ältere Beiträge

Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung