News


ÖGK schafft in NÖ bezahltes Praktikum beim Hausarzt

Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) setzt in Niederösterreich einen weiteren Punkt, um die Kassenstelle im Bereich Allgemeinmedizin attraktiver zu machen. In Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Wien gibt es die Möglichkeit, im Rahmen des Klinisch-Praktischen-Jahres acht bzw. 16 Wochen in einer Hausarztordination oder Primärversorgungseinheit mitzuarbeiten. Das Neue und Besondere daran: Der Einblick in das spannende und breite Berufsfeld wird in gleicher Höhe bezahlt wie ein entsprechendes Praktikum im Spital. Wenn es um die Berufswahl geht, ist Praxiserfahrung durch Nichts zu ersetzen. Denn warum sollten angehende Medizinerinnen und Mediziner eine Hausarztkarriere einschlagen, wenn sie diese Option im Rahmen ihrer universitären Ausbildung nie richtig kennenlernen durften?

Vom ÖGK-Programm profitieren ab August 2022 Studierende wie Ärzteschaft gleichermaßen: Angehende Medizinerinnen und Mediziner sammeln im Rahmen des Klinisch-Praktischen-Jahres (KPJ) in Lehrordinationen wichtige Praxis und erhalten einmalige Einblicke in den niedergelassenen Bereich. Das KPJ-Praktikum soll Studentinnen und Studenten in ihrer Ausbildung für den Beruf der niedergelassenen Ärztin bzw. des niedergelassenen Arztes sensibilisieren. Wie breit gefächert und spannend das Berufsfeld Allgemeinmedizin ist, erfahren die künftigen Ärztinnen und Ärzte ganz nah und Tag für Tag. Gleichzeitig erhalten die Studierenden mit 650,00 € brutto pro Monat eine Aufwandsentschädigung entsprechend jener, die sie bei einem Praktikum im Krankenhaus erhalten würden. ÖGK und MedUni Wien schaffen damit eine Gleichstellung zum Praktikum im Krankenhaus.

Auch das Interesse bei den Praxen für Allgemeinmedizin ist groß: Die ÖGK-Vertragsordinationen in Niederösterreich wurden von der MedUni Wien approbiert und erhalten neben einer Abgeltung für ihren administrativen Aufwand Kontakt zu interessierten Medizinerinnen und Medizinern. ...
Quelle: Presseaussendung, Presse (OEGK-1X), presse@oegk.at vom 4. August 2022

Zitat: www.derstandard.at 20. Juli 2022, 14:56 Uhr

"Die Arbeitsbedingungen und die Ausbildung müssten verbessert werden, sagt der Präsident der Ärztekammer. Weniger Bürokratie und mehr Wertschätzung sollen den Ärztemangel verringern [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.derstandard.at 20. Juli 2022, 14:56 Uhr

Zitat: steiermark.orf.at 30. Juni 2022, 8.53 Uhr

"Der vom Land angekündigte Pflegedialog ist gestartet. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: steiermark.orf.at 30. Juni 2022, 8.53 Uhr

"[...] Graz (30. Juni 2022).- In der vorletzten Sitzung (30.06.) vor der Sommerpause hat die Steiermärkische Landesregierung im Bereich Bildung, Gesundheit und Pflege noch einige Maßnahmen auf den Weg gebracht. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Kommunikation Land Steiermark, kommunikation@stmk.gv.at 30. Juni 2022

"Die Aktivwoche Young Campus bietet jungen Menschen im Alter von 15-20 Jahren die Möglichkeit, spielerisch in die Bereiche Film, Coding oder Design einzutauchen. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Stadt St.Pölten, newsletter@st-poelten.at, Stadtnewsletter 17.06.2022

Zitat: tirol.orf.at 18. Mai 2022, 6.35 Uhr

"[...] Angesprochen sind Physiotherapeutinnen und -therapeuten. Die Ausbildung dauert ein Semester. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: tirol.orf.at 18. Mai 2022, 6.35 Uhr

"Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm lud Vertreterinnen und Vertreter der außerschulischen Jugendarbeit zum Auftakt des „Europäischen Jahres der Jugend“ ins Bundeskanzleramt am Ballhausplatz ein. [...]"

Weitere Informationen finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Jugend - Newsletter jugend@newsletter.bka.gv.at 16. Mai 2022

"Bregenz (VLK) – Mit der gemeinsam getragenen MINT-Strategie verfolgen Land, Bildungsdirektion und Wirtschaftskammer Vorarlberg das Ziel, junge Menschen für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu interessieren und für eine Ausbildung in diesem Bereich zu motivieren. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Landespressestelle Vorarlberg presse@vorarlberg.at 28.4.2022 Landespressestelle Vorarlberg presse@vorarlberg.at 14.5.2022 9:30 Uhr

Für Versicherte und AnwärterInnen bringen Schulen Wirrwarr und die teure Ausbildung über private Vereine nur Nachteile

Wien (OTS) - „Ich bin hoch erfreut, dass mich die Österreichische Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in meiner Kritik an dem aktuellen Schulen-Wirrwarr bei der Psychotherapie unterstützt. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Aber die Psychotherapie alleine ist nicht das Allheilmittel. In der psychosozialen Versorgung brauchen wir in Österreich einen Ausbau in voller Breite“, bekräftigt ÖGK-ArbeitnehmerInnen-Obmann Andreas Huss.

Für diesen Ausbau liegen viele konkrete Verbesserungsmaßnahmen auf dem Tisch, die bereits oftmals besprochen und für wichtig und richtig erachtet wurden. Der Bund sollte jetzt endlich anfangen, Maßnahmen umzusetzen, die seit Jahren auf dem Tisch liegen und die er alleine regeln kann. Dazu gehören die Aufnahme von psychologischen Leistungen ins ASVG, die Erneuerung des Psychotherapie-Gesetzes und vor allem ein klares Bekenntnis zu einer staatlichen Ausbildung der PsychotherapeutInnen.

Andreas Huss: „Die aktuell sehr teure Psychotherapie-Ausbildung über private Vereine bringt nur Nachteile für die Versicherten und AnwärterInnen. Nur Menschen mit relativ gutem finanziellem Background können sich diese Ausbildung leisten. Das führt zu einer sozialen Selektion bei den PsychotherapeutInnen. Mit einer öffentlichen Ausbildungsschiene kann dieses Problem gelöst werden. Die Psychotherapie-Ausbildung soll endlich kostenlos und qualitätsgesichert an staatlichen Unis angeboten werden, so wie das Psychologie-Studium. Das ist auch für die muttersprachliche psychotherapeutische Versorgung der Bevölkerung mit Migrations- oder Fluchthintergrund ein wichtiges Signal.“

Weitere wichtige Umsetzungen zur Verbesserung der psychosozialen Versorgung stehen an: So ist beispielsweise das Konzept der „Frühen Hilfen“ schon seit einigen Jahren sehr erfolgreich in Umsetzung, aber noch immer nicht in allen Bezirken verfügbar. ...
Quelle: OTS0200, 28. April 2022, 14:00

"Bregenz (VLK) – Rund um den internationalen Girl´s Day geht es darum, insbesondere Mädchen und jungen Frauen zusätzliche Chancen und Möglichkeiten in der Berufswahl bewusst zu machen. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Landespressestelle Vorarlberg presse@vorarlberg.at 28.4.2022 Landespressestelle Vorarlberg presse@vorarlberg.at 22.4.2022 13:46 Uhr

Ältere Beiträge

Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung