News


Zitat: kurier.at 19.04.2019

"[...] In Österreich sind Schätzungen zufolge (aufgrund der Ausbildung) rund 10.000 Physiotherapeuten aktiv. Rund die Hälfte sind in ihrem Bundesverband (Physio Austria) registriert. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: kurier.at 19.04.2019

Zitat: noen.at 19. April 2019

"Weil das Zocken fast sein Leben ruinierte, gründete St. Pöltner Gruppe. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: noen.at 19. April 2019

Zitat: regionews.at 21 April 2019, 11:00

"Dezentrale, niederschwellige, anonyme und kostenlose Beratung für hilfesuchende Menschen [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: regionews.at 21 April 2019, 11:00

"[...] Auf der Website www.lms.at/ready4matura können sich sowohl AHS- wie auch BHS-SchülerInnen einfach anmelden und alle Tools, die extra für sie zur Vorbereitung auf die Matura entwickelt wurden, nutzen. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: wien.at Rathauskorrespondenz, Magistrat der Stadt Wien, MA53 - Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien 23. April 2019

Wien (OTS) - Der OGH hat in seinem Beschluss die Abweisung eines Antrages eines Ernährungstrainings-Institutes gegen den Verband der Diaetologen Österreichs auf Erlassung einer einstweiligen Verfügung bestätigt und auf die gesetzlich festgelegten Kompetenzen der Diaetologen verwiesen. Diaetologen sind die einzige Berufsgruppe im Bereich der Ernährungsberatung, die neben Ärzten und auf ärztliche Anordnung kranke und krankheitsverdächtige Menschen (z.B. bei Diabetes, Krebs, Adipositas u.a. Krankheiten) ernährungstherapeutisch beraten und behandeln darf.

In seinem Beschluss vom 29. Jänner 2019 hat der Oberste Gerichtshof (OGH) den "außerordentlichen Revisionsrekurs" eines Ernährungstrainings-Institutes, welches im März 2018 beim Handelsgericht Wien gegen den Verband der Diaetologen Österreichs einen Antrag auf Erlassung einer einstweiligen Verfügung (verbunden mit einer Unterlassungsklage) eingebracht hatte, zurückgewiesen. Der OGH hat damit, in letzter Instanz, den Beschluss des Oberlandesgericht Wien (OLG Wien) vom 26. Juni 2018 bestätigt: Darin hatte das OLG Wien entschieden, dass die verbreitete Behauptung des Verbandes der Diaetologen Österreichs, "dass Ernährungstraining im Zusammenhang mit Krankheiten verboten ist und in diesen Fällen die Ernährungsberatung den Diaetologen vorbehalten ist", richtig ist. Der Oberste Gerichtshof (OGH) bestätigt damit, letztgültig, den Beschluss des Oberlandesgericht Wien (OLG Wien), das in seinem Beschluss bereits das Handelsgericht Wien in seiner Abweisung des Antrages auf Erlassung der einstweiligen Verfügung bestätigt hat.

"Diese Entscheidung des OGH ist sehr wichtig für uns, verschafft sie doch den kranken und krankheitsverdächtigen Menschen Klarheit und Orientierung im Sinne der PatientInnensicherheit. DiaetologInnen sind als gesetzlich geregelter Gesundheitsberuf die einzige Berufsgruppe im Bereich der Ernährungs-Beratung und -Therapie, die aufgrund von Ausbildung und Kompetenz in das öffentliche Gesundheitsberufe-Register eingetragen ist. ...
Quelle: OTS0050, 15. April 2019, 10:16

"[...] (LK) Pro Mente Salzburg veranstaltet in Kooperation mit dem Salzburger Filmkulturzentrum DAS KINO und Unterstützung des Landes eine Filmreihe zum Thema „Psychisch Krank- was nun?“ [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Newsletter des Landes Salzburg 23. April 2019

"(LK) Mit einem Aktionsplan zur gleichberechtigten Teilhabe und Inklusion startet das Land Salzburg heute in St. Virgil mit dem Ziel, die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen im Land Salzburg zu verbessern. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Newsletter des Landes Salzburg 23. April 2019

"Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Psychotherapie und Seelsorge verbunden mit Spiritualität gibt es? [...]"

Weitere Infos bzw. die Sendung zum Nachhören finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: https://cba.fro.at/403582 18. April 2019

Die Krebshilfe verzeichnet aufgrund der steigenden Masernerkrankungen besorgte Anfragen, wann welche Impfungen für Krebspatienten durchgeführt werden können und sollen.

Wien (OTS) - Aus diesem Grund hat die Österreichische Krebshilfe gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Vakzinologie und dem Krebsspezialisten Univ.-Prof. Dr. Christoph Zielinski wichtige Informationen für Krebspatienten, Angehörige und behandelnde Ärzte zusammengestellt.

„Die Österreichische Krebshilfe, viele behandelnde Ärzte und auch zunehmend Patienten sind in Sorge, dass die Impfmüdigkeit der österreichischen Bevölkerung und die fehlende Durchimpfungsrate (auch) für Krebspatienten fatale Folgen haben kann (z. B. Masern),“ so Krebshilfe-Präsident Univ.-Prof. Dr. Paul Sevelda. Viele der derzeit 350.000 Menschen, die mit der Diagnose Krebs konfrontiert sind, müssen sich laufend oder wiederholt einer Krebstherapie unterziehen, deren Folge häufig eine geschwächte Abwehrkraft ist. Aufgrund der fehlenden Abwehrkräfte sind sie anfälliger für Infektionskrankheiten, die auch für Krebspatienten fatal verlaufen können. „Das Thema Impfen für Krebspatienten ist sehr komplex. Einige Impfungen können und sollen vor Beginn einer Krebstherapie durchgeführt werden, einige dürfen während einer Krebstherapie nicht verabreicht werden,“ so Univ.-Prof. Dr. Christoph Zielinski, Leiter des Vienna Cancer Centers. „Wichtig ist, dass auch bei allen Kontakt- und Haushalts-/Familienmitgliedernder Impfstatus überprüft wird und gegebenenfalls Auffrischungsimpfungenerfolgen, um Patienten nicht anzustecken und dadurch indirektzu schützen.“

Impfen vor und während einer Krebstherapie: Totimpfstoff ja/Lebendimpfstoffe nein

Für den Krebspatienten gehören Impfungen zum Behandlungskonzept. Daher muss der Impfstatus vor Einleitung einer Krebstherapie (OP, Strahlen/Chemotherapie) überprüft und vervollständigt werden. „Besonders wichtig ist die Vervollständigung folgender Impfungen bis spätestens 4 Wochen vor Therapiebeginn“, so Univ. ...
Quelle: OTS0020, 23. April 2019, 09:08

Zitat: meinbezirk.at 17. April 2019, 20:55 Uhr

"[...] Aufgrund des großen Interesses laden die "Die Hausärzte Enns" zu einem 2. Termin zum Vortrag „Resilienz – Was die psychische Widerstandskraft stärkt“ [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: meinbezirk.at 17. April 2019, 20:55 Uhr

 Ältere Beiträge

Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung